DSSV-Umfrage: Hygienestandards in Fitness- und Gesundheitsanlagen

Wettbewerbsvorteil Hygiene

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) führte vor Kurzem eine Kundenbefragung durch – eine Frage war, ob Hygienestandards die Wahl eines Fitness- oder Gesundheitsstudios beeinflussen.

Das Ergebnis:

68,4 % der Befragten ab 60 Jahren gaben an, bei der Wahl eines Fitnessstudios auf Hygienestandards zu achten. In der Altersgruppe der 50-59-Jährigen waren es 61,9 %.

Auch für etwas mehr als die Hälfte (52,6 %) der 40-49-Jährigen sind Hygienestandards von Bedeutung. Bei den Befragten ab 30 Jahren waren es knapp die Hälfte (47,5 %).

In der Altersgruppe der 20-29-jährigen Befragten sind für 40,8 % Hygienestandards bei der Wahl relevant. Knapp jeder Dritte (34,0 %) der Jugendlichen bis 19 Jahre findet, dass diese von Bedeutung sind (Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen [DSSV], 2021).

Sauberkeit und Hygiene sind wesentliche Wohlfühlfaktoren

Fitness- und Gesundheitsstudios können sich mit der neuen Hygienezertifizierung der BSA-Zert den Qualitätsfaktor Hygiene neutral bestätigen lassen. Mit dem nach erfolgreichem Abschluss ausgestellten Hygienesiegel kann Hygiene als geprüftes Qualitätsmerkmal für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter sichtbar gemacht werden.

Hygienebeauftragte/n qualifizieren

Für die Entwicklung und Umsetzung eines ganzheitlichen und zum Unternehmen passenden Hygienekonzeptes vermittelt die neue Qualifikation „Hygienebeauftragte/r (BSA)“ das entsprechende Know-how. Im Rahmen der Qualifikation werden nicht nur Schutzmaßnahmen im Kundenkontakt und Sicherheitsabstandsregelungen behandelt, sondern auch die Reinigung und Desinfektion von Geschäftsräumen, Sanitäreinrichtungen, Kontaktflächen und Geräten.

Professionelle Händedesinfektion, qualifizierte Reinigung sowie die Desinfektion von Flächen und Geräten sind leicht umzusetzende Maßnahmen, von denen die Belegschaft sowie die Kunden enorm profitieren.