DIN 33961, Teil 5: Als EMS-Anbieter auf neutral nachgewiesene Qualität setzen

Mit der Weiterentwicklung der DIN 33961, Teil 5 „Elektromyostimulationstraining“ (EMS-Training) ist es auch als EMS-Anbieter möglich, auf den neutral und unabhängig nachgewiesenen Qualitätsnachweis zu setzen. Die BSA-Zert, die über DAkkS-geprüfte Qualität, Neutralität und Unabhängigkeit verfügt, führt das entsprechende Zertifizierungsverfahren für die EMS-Einrichtungen durch.

Ablauf des zweistufigen Zertifizierungsverfahrens
Die Prüfanforderungen der DIN-Norm sehen eine Dokumentenprüfung anhand der vom EMS-Anbieter eingereichten Unterlagen vor. Nach positiver Prüfung von Fragebogen und eingereichten Unterlagen beauftragt die BSA-Zert einen speziell qualifizierten Begutachter mit der Vor-Ort-Inspektion des Studios. Nach positiver Begutachtung bestätigt die BSA-Zert dem Studio die Erfüllung der DIN-Norm 33961 und dem Studio wird das entsprechende Zertifikat ausgehändigt.

Weitere Infos unter „Ablauf Studiozertifizierung“

Mehr Qualität durch DIN-Norm-Zertifizierung für EMS-Studios
Die DIN-Norm regelt die Anforderung an Ausstattung und Betrieb von EMS-Einrichtungen. Unter anderem dient sie als unabhängig und neutral nachgewiesener Qualitätsnachweis, was die Kundenbetreuung und die Geräteausstattung betrifft. Gerade bei EMS-Studios steht die individuelle Betreuungsqualität durch einen qualifizierten Trainer im Vordergrund, da es sich um ein vollständig betreutes Training, also eine Form von Personal Training, handelt.

Weitere Vorteile: „10 gute Gründe“

Zertifizierungsgebühren
Im ersten Schritt kann der interessierte EMS-Anbieter bei der BSA-Zert über das entsprechende Formular ein individuelles und kostenfreies Angebot anfordern. Die Zertifizierungsgebühr entrichten sie bei der BSA-Zert in bequemen monatlichen Raten. Für ein branchenübliches EMS-Studio beträgt der Preis für eine Zertifizierung nach DIN 33961 nur 67,- Euro pro Monat. Dieser Preis enthält alle Kosten der Zertifizierung inkl. der Vor-Ort-Inspektion und der Fahrtkosten.

Zum Gebührenrechner

Anforderungen
Das Zertifizierungsverfahren für EMS-Einrichtungen nach DIN-Norm 33961-5 besteht aus einer Dokumentenprüfung sowie einer Vor-Ort-Inspektion. Dabei wird unter anderem folgendes überprüft:

  • Grundlegende Anforderungen (z. B. Service, Kundenvertrag, Hygiene)
  • Notfallmanagement (z.B. Notfallkonzept, Notfallverantwortlicher)
  • Betreuungskonzepte, Trainingsprogramm/-ablauf
  • Personalanforderungen für EMS-Training
  • Ausstattung (z.B. Anforderungen an EMS-Geräte, Wartung, Bedienbarkeit durch Trainierende/Trainer)

Mehr zu den Anforderungen

Kooperation mit TÜV SÜD
Durch einen Kooperationsvertrag zwischen TÜV SÜD und der BSA-Zert haben alle zertifizierten Fitness- und Gesundheitseinrichtungen die Möglichkeit, zusätzlich zum Zertifikat der BSA-Zert auch ein TÜV-Zertifikat zu erhalten. So haben die Inhaber von EMS-Einrichtungen die Möglichkeit, ihre Qualität mit zwei Zertifikaten sichtbar zu machen.

Mehr unter Kooperation mit TÜV SÜD

Im Anschluss an die erfolgreiche Zertifizierung nach der DIN-Norm 33961 durch die BSA-Zert erhalten EMS-Studios das „ZertFit“-Logo, das sie in ihren Marketingmaterialien verwenden dürfen.

Hier einige Beispiele

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, mit dem „ZertFit“-Logo Ihren individuellen „ZertFit“-Button zu erstellen. Das „ZertFit“-Logo darf hierbei nicht verändert werden.

Zum „ZertFit“-Button