Zulassung zur Re-Zertifizierung

Erstzertifizierung und Fortbildung gemäß UVSV als Zulassungsvoraussetzung
Zum Re-Zertifizierungs- und Prüfverfahren ist zugelassen, wer an einer mindestens 5-stündigen (Zeitstunden) Fortbildung gemäß § 5 Absatz 2 der UVSV teilgenommen hat und bereits erfolgreich eine Erstzertifizierung absolviert hat. Die Fortbildung und die Prüfung zur Re-Zertifizierung sind frühestens 6 Monate vor Ablauf des gültigen Zertifikates zu absolvieren. Die Gültigkeit des Zertifikates darf nicht abgelaufen sein.

Als Voraussetzung für die Re-Zertifizierung ist ein Mindestalter von 18 Jahren zu erfüllen. Um die Voraussetzungen der mindestens 5-stündigen Schulung zu erfüllen, bietet sich der nebenberufliche Lehrgang „Fortbildung UVSV” der BSA-Akademie an. Der eintägige Lehrgang „Fortbildung UVSV” der BSA-Akademie behandelt die gesetzlich geforderten Lehrgangsinhalte zur „Fachkraft UVSV“ in verkürzter Form mit angepasster Stundenzahl und bereitet inhaltlich optimal auf die Re-Zertifizierungsprüfung bei der BSA-Zert vor. Die Fortbildung ist von der BSA-Zert anerkannt. Die Re-Zertifizierungsprüfung, die aus einer mündlichen Prüfung besteht, wird direkt im Anschluss an die „Fortbildung UVSV“ von der BSA-Zert angeboten, so dass erforderlicher Lehrgang und Re-Zertifizierungsprüfung am gleichen Tag absolviert werden können. Für die Anmeldung zur Re-Zertifizierung ist eine Kopie des Erstzertifikates mit einzureichen. Weitere Informationen zum eintägigen Fortbildungslehrgang der BSA-Akademie auf die Re-Zertifizierung finden Sie unter www.bsa-akademie.de/uv-schutz.

Hinweis: Bitte reichen Sie eine Kopie Ihres Erstzertifikates bei der Prüfungsanmeldung mit ein.